DSL Vertrag kündigen

Meinen DSL Vertrag kündigen

Es gibt viele Gründe, einen DSL Vertrag kündigen zu wollen - z.B. Unzufriedenheit mit Anbieter und/oder DSL Anschluss, Vertrag läuft aus, bessere Angebote anderer Anbieter, Umzug - jedoch rechtfertigt nicht jeder eine Vertragsauflösung. Zudem sind diverse Regeln, die der DSL Anbieter für eine gültige Kündigung vorschreibt, einzuhalten, welche je nach Provider und Vertrag variieren können.

Informationen, Tipps und Hilfe für die DSL Kündigung

DSL-Fuchs hat im Folgenden zusammengefasst, was es bei der Kündigung eines DSL Anschlusses im Allgemeinen zu beachten gilt. Zudem finden sich auf weiteren Unterseiten nähere Angaben zu den verschiedenen DSL Anbietern. Darüber hinaus stehen passende Kündigungsformulare im PDF-Format bereit, die mit wenig Aufwand und ohne die Hinterlegung persönlicher Daten ausgefüllt, gedruckt und zur DSL Vertragskündigung genutzt werden können.

DSL Geschwindigkeit
DSL Flatrate Ja Nein
Telefonflatrate Ja Nein
DSL Hardware mit WLAN ohne WLAN
Entertainment Ja Nein

 

 

Kündigungsformalitäten der DSL Anbieter

 

Anbieterwechsel macht Kündigung überflüssig

Meist besteht auch nach der Kündigung eines DSL Anschlusses der Bedarf, weiterhin mit schnellem Internet und einem Telefonanschluss versorgt zu sein, sprich: Ein neuer Vertrag mit einem anderen DSL Anbieter soll abgeschlossen werden. In diesem Fall muss die Kündigung meist gar nicht selbst vorgenommen werden.

 

Kündigung dem neuen Anbieter überlassen!

Wer seine Telefonnummer weiterhin behalten möchte, sollte unter keinen Umständen eigenhändig kündigen. Um die Rufnummer zum neuen Anbieter mitnehmen zu können einfach bei diesem einen DSL Anschluss beauftragen und dabei die Telefonnummer und den alten DSL Anbieter angeben. Der neue Provider kümmert sich dann nicht nur um die Portierung der Nummer, sondern erledigt die Kündigung des alten Vertrags gleich mit. Somit wird die eigenständige Kündigung überflüssig.

Direkt zu den besten DSL Angeboten

Keine eigenständige Kündigung notwendig!

Neues DSL Komplettpaket bestellen und den alten Anbieter und die Rufnummer(n) angeben!

Reibungsloser Ablauf aller Formalitäten!

Problemlose Mitnahme der alten Rufnummer zum neuen Anbieter!

 

Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist: Wann kann ich meinen DSL Vertrag kündigen?

Um einen DSL Vertrag kündigen zu können, sollten zwei Punkte stets beachtet werden: Die Laufzeit des jeweiligen Vertrags und die Kündigungsfrist, die es einzuhalten gilt. Diese variieren nicht nur je nach Anbieter, sondern auch nach gebuchtem Angebot. Handelt es sich um einen Vertrag mit Mindestlaufzeit kann dieser erst zum Ende des vorher festgelegten Zeitraumes mit relativ langer Frist gekündigt werden, bei Verträgen ohne Mindestlaufzeit ist die Flexibilität meist größer.

Wichtig: Für eine fristgerechte Kündigung ist nicht das Datum des Verschickens ausschlaggebend. Wirkliche Relevanz hat nur das Datum, an dem das Schreiben beim DSL Anbieter eingegangen ist. Überschreitet dieses die Grenze der Frist, ist die Kündigung ungültig. Daher sollte stets zum frühestmöglichen Datum gekündigt werden.

 

Sonderkündigungsrecht: Fristlose DSL Kündigung bei Umzug - Ist das möglich?

Ein Sonderkündigungsrecht, nach dem ohne Rücksicht auf Fristen ein Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst werden kann, ist grundsätzlich allen DSL Kunden vorbehalten. Das bedeutet jedoch nicht, dass mittels dieser Ausnahmeklausel DSL Verträge beliebig gekündigt werden können. Nur bestimmte "Härtefälle", wie etwa die Privatinsolvenz oder das Ableben des Kunden berechtigen zur sofortigen Kündigung.


Zwar existieren auch weitere gültige Gründe, ihre Handhabung ist jedoch nur bedingt gesetzliche festgeschrieben. Ein Umzug etwa ist im Allgemeinen kein Grund für eine Sonderkündigung. Kann der DSL Anbieter am neuen Wohnort einen DSL Anschluss zu gleichen Konditionen schalten, bleibt der Vertrag bestehen. Kann jedoch am neuen Standort kein antsprechender Anschluss bereitgestellt werden, steht dem Kunden nach neuester Gesetzgebung (TK-Novelle vom 10. Mai 2012) das Recht auf Sonderkündigung zu. Bei Verzug ins Ausland greift zudem eine weitere Ausnahmenregelung. Darüber hinaus ist oft auch die Übertragung des Vertrags auf einen Dritten möglich.

Tipp: Da bei einem anstehenden Umzug der bestehende DSL Vertrag am neuen Wohnort meist fortgesetzt werden kann, sollte im Vorfeld überprüft werden, ob die entsprechende Anschlussvariante an der neuen Adresse verfügbar ist.

 

Hardware: Kann ich DSL Hardware nach der Kündigung behalten?

Zu den meisten DSL Komplettpaketen wird die benötigte Hardware direkt mitgeliefert. Geräte, für die ein monatlicher Mietpreis zu zahlen ist oder die der DSL Anbieter als Leihgabe bereitgestellt hat, nach Beendung des Vertragsverhältnisses an den Provider zurückgegeben werden. Käuflich erworbene Hardware und solche, die als kostenlose Inklusiv-Komponente zum gebuchten DSL Anschluss gehören, verbleiben aus nach Vertragsende im Besitz des dann ehemaligen Kunden. Auch hier gilt es auf die im Vertrag festgehaltenen Regelungen zu achten.

 

E-Mail-Accounts: Was geschieht mit meinem E-Mail-Fach nach der DSL Kündigung?

Für E-Mail-Accounts, die über einen DSL Provider geführt werden, gilt im Allgemeinen die Regel, dass sie nach Auslauf des Vertragsverhältnisses inklusive aller dort gespeicherten Daten ausnahmslos und zeitnah gelöscht werden. Wer einen derart bedingten Datenverlust vermeiden will, sollte sich besser für einen unabhängigen E-Mail-Provider entscheiden. Die Auswahl in diesem Bereich ist umfangreich und viele gängige Anbieter stellen unentgeltliche Accounts - teils mit, teils ohne begrenztem Speichervolumen - zur Verfügung.

 

Kündigungswege: Gibt es Alternativen zur DSL Kündigung per Fax oder Post?

Eine schriftliche Kündigung per Brief oder Fax ist die ausnahmslos sicherste Kündigungsmethode. Auch wenn viele DSL Anbieter auch eine Kündigung per Mail erlauben, sollte auf diese Variante im besten Fall verzichtet werden, da es hier zu unvorhersehbaren Verzögerungen kommen kann. Eine Kündigung per Telefonanruf ist zwar bei einigen wenigen DSL Anbietern möglich, jedoch ebenfalls nicht ratsam weil nicht 100 prozentig zuverlässig. Bei den meisten Providern wird ihr, da nicht ausdrücklich erlaubt, ohnehin keine Gültigkeit zugesprochen.

 

*Diese Internetseite ist urheberrechtlich geschützt.

Die hier aufgeführten Informationen stellen keine Rechtsberatung sondern allgemeine Hinweise dar, für deren Vollständigkeit und Richtigkeit wir keine Haftung übernehmen können. Bei (konkreten) rechtlichen Fragen und für eine Rechtsberatung wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt.