DSL Begriffe
Lexikon Übersicht A-G | H-P | Q-Z

DSL Anschluss

Für das Datenübertragungsverfahren DSL werden die Kupferleitungen des bestehenden Telefonnetzes genutzt. Da der normale Telefonverkehr nur einen sehr eingeschränkten Frequenzbereich belegt, stehen die höheren Frequenzen für die Breitband-Übertragung zur Verfügung. In Gebieten, in denen das Telefonnetz durch moderne Glasfaser-Leitungen erweitert wurde, ist echtes DSL deshalb nicht möglich - was vor allem in Teilen der neuen Bundesländer der Fall sein kann.

 

An der heimischen Telefon-Dose wird über den DSL Splitter das Telefon-Signal von der DSL Übertragung getrennt. Den physischen DSL Anschluss kann man sich also als eine Art Erweiterung des Telefonanschlusses vorstellen.

 

Die verbreitetsten DSL Anschluss Varianten für den privaten Gebrauch sind DSL 1000, DSL 2000, DSL 6000 und DSL 16000. Diese unterscheiden durch die DSL Geschwindigkeit. Die jeweilige Bezeichnung weist auf die maximale Datenrate beim Download hin. An einem DSL 6000 Anschluss liegt diese somit bei etwa 6000 Kilobit pro Sekunde. Deutlich niedriger ist der DSL Speed beim Hochladen von Daten ins Netz, bei DSL 6000 pendelt die maximale Upload-Rate um die 600 kbit/s.

 

DSL Geschwindigkeit

 

Fragen & Antworten zu DSL

Weiterführende Informationen rund um das Thema DSL Anschluss finden Sie im DSL-Fuchs.de FAQ:

 

Der DSL Anschluss mit der besten Preis-Leistung?

DSL Anschluss: Wie lange dauert die Freischaltung?

Sind mehrere Computer am DSL Anschluss möglich?

Gibt es den DSL Anschluss ohne Telefonanschluss?

DSL Anschluss: Wer hilft bei der Installation?

 

DSL Geschwindigkeit
DSL Flatrate Ja Nein
Telefonflatrate Ja Nein
DSL Hardware mit WLAN ohne WLAN
Entertainment Ja Nein
DSL Verfügbarkeit
DSL Verfügbarkeit

Welche DSL Angebote sind aktuell am eigenen Wohnort erhältlich? Eine Antwort darauf liefert die schnelle und unkomplizierte Abfrage der DSL Verfügbarkeit auf DSL-Fuchs.de.

DSL Check